Aktualisierung vom 04.09.2019

Die Kinderbetreuung in Ostbelgien

Das Angebot der strukturellen Kinderbetreuung in Ostbelgien umfasst die Betreuung durch Tagesmütter des RZKB, die Kinderkrippen, die außerschulische Betreuung, die selbstständigen Tagesmütter und private Tagesmütterhäuser. Diese Dienste betreuten 2018 3.713 Kinder (0-12 Jahre).

Neben der strukturellen Kinderbetreuung gibt es noch das Angebot der beiden Kinderhorte in Kelmis und Hauset und den Betreuungsdienst für kranke Kinder. Hinzu kommt die sehr spezifische Unterstützung von Familien mit Mehrlingsgeburten.

Tagesmütterdienst - Tagesväterdienst

Der Tagesmütterdienst ist DIE tragende Säule der Kleinkindbetreuung in Ostbelgien. Die Trägerschaft übernimmt das Regionalzentrum für Kleinkindbetreuung (RZKB). 2018 betreuten sie insgesamt 941 Kinder: 556 Kinder unter und 385 Kinder über drei Jahre.

Kinderkrippen

Die Kinderkrippen sind bezuschusste Einrichtungen, um Kinder zu hüten. Sie stehen ebenfalls unter der Trägerschaft des RZKB. 2018 fanden insgesamt 101 Kinder einen Platz in den Krippen Eupen und St.Vith.

Selbstständige Tagesmütter/-väter

2018 nahmen Selbstständige insgesamt 230 Kinder in ihre Obhut, hiervon 172 Kleinkinder. Sie sind anerkannt. Kaleido Ostbelgien begleitet sie.

Private Tagesmütterhäuser

In diesen Einrichtungen arbeiten selbstständige Tagesmütter in einem Team unter einem Dach. 2017 eröffnete das erste in Eupen (Post Minis) und 2018 das zweite Tagesmütterhaus in Eynatten (Marienkäfer). 2018 wurden insgesamt 64 Kinder dort betreut.

Außerschulische Betreuung (AUBE)

Es handelt sich um die Betreuung von Kindern von 3 bis 12 Jahren außerhalb der Schulzeit an den Werktagen: vor Schulbeginn und nach Schulschluss, mittwochnachmittags und an Konferenztagen.

Die AUBE verzeichnet die stärkste Entwicklung in der Kinderbetreuung: Während 2009 noch 1.593 Kinder betreut wurden, waren es bis Ende 2018 sogar 2.377 betreute Kinder in 24 Standorten. Dies ist eine Steigerung von mehr als 49%.

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es jedoch zum ersten Mal eine Verringerung der Zahlen: 2017 waren es noch 2.675 Kinder.

Kinderhorte

Punktuell können Babys und Kleinkinder in den anerkannten Kinderhorten der VoG Frauenliga in Kelmis und der VoG Kinder-Betreuungs-Zentrum in Hauset betreut werden. Ohne vorherige Anmeldung können die Kinder zur Entlastung der Erziehungsberechtigten mehrmals pro Woche vormittags erste soziale Kontakte knüpfen.

Betreuung kranker Kinder 

Ist ein Kind krank, kann es in der Regel nicht außer Haus betreut werden oder die Schule besuchen. Für berufstätige Eltern oder Eltern in Ausbildung kann dies zum Problem werden. Hier bietet der Betreuungsdienst für kranke Kinder der VoG Familienhilfe Abhilfe: 2018 betreute er 34 akut erkrankte Kinder regelmäßig oder punktuell.

Unterstützung von Familien mit Mehrlingsgeburten

Familien, die in der Deutschsprachigen Gemeinschaft wohnen und mindestens drei Kleinkinder unter 18 Monaten haben, haben auf Anfrage Anrecht auf eine kostenlose Unterstützung durch die Deutschsprachige Gemeinschaft. Die Familien werden durch eine(n) Familienhelfer(in) und eine Haushaltshilfe unterstützt.

Diese Hilfe wird gewährt bis zu dem Monat (einschließlich), in dem das älteste der drei Kinder das dritte Lebensjahr erreicht. Im Jahr 2018 wurden vier Familien mit Mehrlingsgeburten betreut.