Aktualisierung vom 09.09.2019

Der Deckungsgrad der Kinderbetreuung in Ostbelgien

2018 konnte die Deutschsprachige Gemeinschaft einen Deckungsgrad der Kleinkindbetreuung (unter 3-Jährige) von 37,06% vorweisen. Er steigt: Während 2002 noch 375 unter 3-Jährige betreut wurden, sind es 2018 877.

2002 legte der Europäische Rat bei seiner Tagung in Barcelona folgende Ziele für die Kinderbetreuung fest:

Die Mitgliedstaaten sollten Hemmnisse beseitigen, die Frauen von einer Beteiligung am Erwerbsleben abhalten. Sie sollten bestrebt sein, bis 2010 für mindestens 33 % der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen. Das Ganze nach Maßgabe der Nachfrage nach Kinderbetreuungseinrichtungen und im Einklang mit den einzelstaatlichen Vorgaben für das Versorgungsangebot.

Im Jahr 2018 konnte die Deutschsprachige Gemeinschaft einen Deckungsgrad der Kleinkindbetreuung (unter 3-Jährige) von 37,06% vorweisen. Nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung des Deckungsgrades seit 2002.

Deckungsgrad der Kleinkindbetreuung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (2002-2018)

Quelle: Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft 2019

Grund für die Steigung des Deckungsgrades ist die Anzahl der betreuten Kinder: Während 2002 noch 375 unter 3-Jährige betreut wurden, sind es 2018 877. Die Gesamtbevölkerungszahl der unter 3-Jährigen hat in dieser Periode leicht geschwankt und hatte somit keinen Einfluss auf die Erhöhung des Deckungsgrades.

Diese Zahl spiegelt nicht den wirklichen Anteil betreuter Kinder wider, da die nicht formale Kinderbetreuung (Großeltern, Verwandte, …) nicht erfasst wird.

Zudem besteht in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Möglichkeit für Kinder zwischen 2,5 – 3 Jahren, bereits ab September das erste Kindergartenjahr zu besuchen. Im Schuljahr 2018-2019 waren 247 Kinder (Geburtsjahr 2015) am ersten Schultag jünger als drei Jahre. Würde man diese Kinder hinzurechnen, wäre der Deckungsgrad der strukturellen Kinderbetreuung nochmal wesentlich höher.