Familienleistungen

Kindergeld: Was passiert, wenn mein 18-25jähriges Kind eine Lehre/ein Studium macht?

Kinder haben bis zu ihrem 18. Geburtstag Anrecht auf Kindergeld. Für Kinder mit einer Beeinträchtigung gilt dies bis zum Alter von 21 Jahren. Danach haben sie nur noch unter gewissen Bedingungen Anrecht auf Kindergeld.

AdobeStock_163822761_c_zphoto83

Prinzipiell gilt: Wenn Ihr Kind einer Lehre, einer Ausbildung oder einem Studium nachgeht, dann hat es weiterhin Anrecht auf Kindergeld. Wichtig ist, dass Ihr Kind sich in einer Bildungs-/Ausbildungseinrichtung einschreibt.

Dieses Anrecht auf Kindergeld besteht unabhängig von der Höhe der Lehrlings- oder Praktikumsentschädigung. Dieses Anrecht fällt automatisch weg, sobald Ihr Kind 25 Jahre alt ist.

Wissenswert für Ihr Kind und Sie ist zudem:

  • Wenn Ihr Kind sich bis zum 30. November für eine Ausbildung einschreibt, berücksichtigt das Ministerium seine Ausbildung seit Beginn des Schuljahres und bis zum Ende der Sommerferien.

  • Wenn ihr Kind keinem Unterricht oder keiner Ausbildung mehr folgt, bleibt das Anrecht auf Kindergeld einmalig für weitere 12 Monate erhalten. Wenn das Kind erwerbstätig ist, besteht jedoch kein Anrecht auf Kindergeld.

Detaillierte Informationen stehen im weiterführenden Artikel.