Kinderbetreuung

Betreute Freizeitangebote: Pilotprojekt in 4 Gemeinden erfolgreich gestartet

Es handelt sich um Betreuung für Kinder ab drei Jahren in den Schulferien. In vier Gemeinden realisierte man dieses Projekt schon. Für Eltern ist es eine super Möglichkeit, die Kinder betreut zu wissen, und die Kinder verbringen einen tollen Sommer.

Die Idee der „Betreuten Freizeitangebote“ wurde mit dem REK-Projekt „Wir bauen auf Familie“ geboren. Die Deutschsprachige Gemeinschaft informierte seitens der Regierung alle neun Gemeinden über die Möglichkeit, alternative Formen der Kinderbetreuung anzubieten und finanziell gefördert zu werden.

Was ist neu an den betreuten Freizeitangeboten?

Die meisten Freizeitangebote starten mit Kindern ab dem Alter von zirka 6 Jahren, da eine gewisse körperliche und geistige Reife für die Aktivitäten vorausgesetzt werden. Bei den betreuten Freizeitangeboten können auch Kinder ab drei Jahren teilnehmen. Hierbei berücksichtigt man die speziellen Bedürfnisse der Kleinsten wie z.B. die Aufteilung in kleine Gruppen, Ruhepausen, angepasste körperliche Aktivitäten und natürlich eine erhöhte Aufmerksamkeit von Seiten der Begleiter.

Das Angebot unterscheidet sich von der klassischen außerschulischen Betreuung. Die Betreuungen sind zeitlich begrenzt und die Aktivitäten können sportlicher, kultureller oder kreativer Art sein. Im Konzept der betreuten Freizeitangebote wird der inklusive Ansatz berücksichtigt und es besteht überdies die Möglichkeit eines reduzierten Tarifs.
Schüler oder Studenten, die über eine adäquate Ausbildung verfügen, beaufsichtigen die Kinder. Die Präsenz eines Hauptleiters garantiert, dass das pädagogische Konzept eingehalten wird.

Der Hauptleiter verfügt über:

  • eine abgeschlossene Animatorenausbildung,
  • ein Bachelorstudium im Erziehungs- oder Sozialbereich
  • oder befindet sich im letzten Studienjahr eines solchen Studiums.

Der Hauptleiter übernimmt die tägliche Geschäftsführung und ist offizieller Ansprechpartner für die Erziehungsberechtigten und die Behörden.

Welche Projekte wurden konkret realisiert?

Die Gemeinde Eupen hat zwei erfahrene Partner mit ins Boot geholt, um die Freizeitangebote vor Ort zu gestalten. Zum einen den Eupener Sportbund, der als größter Organisator Sport, Spiel und Spaß in den Oster-, Sommer- und Herbstferien bietet. Der zweite Partner ist die Kulturvereinigung Chudoscnik Sunergia, die in ihrer Sommerwerkstatt ein angepasstes Programm für die Drei- bis Fünfjährigen mit Spielen, Malen, Färben und Basteln bietet. Das Ganze leiten erfahrene Pädagogen. In St. Vith konnten die beliebten Waldwochen des Kinderferientreffs erweitert werden.

Im Jahr 2018 haben insgesamt 548 Kinder an den betreuten Freizeitangeboten teilgenommen. Hiervon waren 212 Kinder zwischen drei und fünf Jahren alt.
Ab dem Jahr 2019 ist Amel als dritte Gemeinde hinzugekommen und hat die Umsetzung der Betreuung der Kreativa übertragen. Im Sommer organisierte die Kreativa drei Wochen Animation u.a. mit Themen wie Baumhausgeschichten. Burg-Reuland hat als vierte Gemeinde im Sommer 2019 mit dem Thema Ritter und Zauberschwert ein einwöchiges spannendes Angebot organisiert.

Die Aktivitäten sind als Kinderbetreuungsangebote durch die Deutschsprachige Gemeinschaft anerkannt und infolge dessen sind die Kosten für die Eltern steuerlich teilweise absetzbar.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat die betreuten Freizeitangebote im Jahr 2018 mit 16.000 € bezuschusst.

Neugierig? In den weiterführenden Links finden Sie mehr Informationen zu den Angeboten: