Verdacht auf sexuelle Gewalt: Was tun?

Wir, die AG Leuchtturm, freuen uns, dass Sie den Mut aufbringen, sich mit diesem Thema zu befassen. Uns ist bewusst, dass sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen Wut, Empörung, Hilflosigkeit, Unbehagen und Unsicherheit auslösen kann. Dabei sind betroffene Kinder und Jugendliche darauf angewiesen, dass es mutige Menschen gibt, die zu ihrem Schutz handeln und nicht wegsehen.

Leider kommt sexuelle Gewalt häufiger als vermutet vor. Laut Information des Europarates ist 1 Kind von 5 betroffen.

Ab wann spricht man von sexueller Gewalt?

Sexuelle Gewalt wird wie folgt definiert: "Sexueller Missbrauch an Kindern ist jede sexuelle Handlung, die an oder vor einem Kind entweder gegen den Willen des Kindes vorgenommen wird oder der das Kind aufgrund körperlicher, psychischer, kognitiver oder sprachlicher Unterlegenheit nicht wissentlich zustimmen kann. Der Täter nutzt seine Macht- und Autoritätsposition aus, um seine eigenen Bedürfnisse auf Kosten des Kindes zu befriedigen."

(Bange, Dirk/Deegener, Günther: Sexueller Missbrauch an Kindern;

Weinheim 1996, S. 105).

Sexuelle Gewalt beginnt dort, wo Mädchen und Jungen anfangen, sich unwohl oder belästigt zu fühlen. Sowohl die Kinder und Jugendlichen als auch die Erwachsenen spüren den Unterschied zwischen Zärtlichkeit und sexueller Gewalt sehr deutlich.

Sexuelle Gewalt reicht von beschämenden Blicken, erniedrigenden Äußerungen und Berührungen über das Zeigen von Pornografie und Fotografien, Filmen von Kindern und Jugendlichen und Sexting bis hin zur Vergewaltigung.

Sie machen sich Sorgen um ein Kind oder Jugendlichen?

Bleiben Sie mit Ihrer Sorge nicht alleine! Vielleicht haben Sie den Eindruck, das Geheimnis bewahren zu müssen oder nichts "ausplaudern" zu dürfen... So schwierig dieser Schritt auch ist, nur die Offenlegung des Geheimnisses ermöglicht das Ende der Gewalt!

Wo finden Sie Hilfe und Unterstützung? Sie können mit folgenden Diensten Kontakt aufnehmen und sich, falls Sie es wünschen, erstmal anonym beraten lassen:

  • Jugendhilfedienst
  • Opferbeistand der Polizei
  • Prisma VOG
  • Kaleido Ostbelgien