Anerkennung als konventionierte(r) Tagesmutter(-vater)

Möchten Sie Tagesmutter oder Tagesvater werden? Möchten Sie dabei einem Dienst angeschlossen sein, der Ihnen die Kinder zur Betreuung vermittelt und Ihre Bezahlung regelt?

Der Beruf der Tagesmutter passt vielleicht zu Ihnen, wenn

  • Sie verantwortungsbewusst, geistig und körperlich fit sind
  • Sie Geschick im Umgang mit Kleinkindern und pädagogische Fähigkeiten haben

Eine Ausbildung ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft nicht erforderlich. Grundsätzlich können sowohl Frauen als auch Männer Tagesmutter bzw. Tagesvater werden.

Was bedeutet konventioniert?

In dem Fall sind Sie als Tagesmutter oder -vater einem Dienst angeschlossen. Sie haben eine eigene Krankenversicherung und Mutterschaftsurlaub. Sie haben Anrecht auf Familienleistungen - sprich Kindergeld, Geburtsprämie und Adoptionsprämie - und auf Altersrente.

Das Statut der konventionierten Tagesmütter und -väter ist ein so genanntes „soziales Teilstatut“. Wenn ein angemeldetes Kind fehlt, weil es beispielsweise krank ist, erhalten Sie als sein Betreuer einen Teil der Tagesentschädigungen. Bisher erhalten Sie als konventionierte(r) Tagesmutter(-vater) weder Urlaubsgeld und noch eine Jahresendprämie.

Der festgelegte Tagessatz, den Sie pro betreutes Kind erhalten, gilt als Kostenpauschale und ist steuerfrei.

Erkundigen Sie sich beim Tagesmütterdienst des RZKB!