Zuschlag für Kinder mit Beeinträchtigung

Dieser reicht von 86,42 EUR/Kind/Monat bis 570,39 EUR/Kind/Monat. Er hängt davon ab, wie selbstständig das Kind ist.

Der Zuschlag für Kinder mit Beeinträchtigung ist eine Beihilfe:

  • weil diese Kinder einen höheren Pflegebedarf haben
  • und damit höhere Kosten anfallen
  • und die Eltern zusätzliche Anstrengungen leisten

Sie können einen Zuschlag zum Kindergeld beantragen, wenn

  • Ihr Kind 0 bis 21 Jahre alt ist und
  • behindert oder beeinträchtigt ist

Die Beeinträchtigung muss ein Arzt des Föderalen Öffentlichen Dienst Soziale Sicherheit feststellen.

Um einzuschätzen, wie schwer die Behinderung oder Beeinträchtigung ist, nimmt der Arzt des FÖD Soziale Sicherheit drei Aspekte unter die Lupe:

  • Pfeiler 1: die physischen und geistigen Folgen der Behinderung oder der Beeinträchtigung
  • Pfeiler 2: deren Einfluss auf die Teilnahme des Kindes am täglichen Leben (Mobilität, Lernfähigkeit, Körperpflege, … )
  • Pfeiler 3: die Folgen der Behinderung für die Familie (ärztliche Behandlung, notwendige Fahrten, Anpassung des Umfeldes,… )

Der Arzt vergibt pro Pfeiler Punkte.

Der Betrag hängt vom Selbstständigkeitsgrad ab:

Selbstständigkeitsgrad Betrag
EUR/Monat
Kategorie 1 mindestens 4 Punkte in Pfeiler 1 und
weniger als 6 Punkte in den 3 Pfeilern
86,42
Kategorie 2 6 - 8 Punkte in den 3 Pfeilern und weniger
als 4 Punkte in Pfeiler 1
113,87
Kategorie 3 9 - 11 Punkte in den 3 Pfeilern und weniger
als 4 Punkte in Pfeiler 1
266,38
Kategorie 4 6 - 8 Punkte in den 3 Pfeilern und
mindestens 4 Punkte in Pfeiler 1 oder
9 - 11 Punkte in den 3 Pfeilern und
mindestens 4 Punkte in Pfeiler 1 oder
12 - 14 Punkte in den 3 Pfeilern
439,23
Kategorie 5 15 - 17 Punkte in den 3 Pfeilern 499,22
Kategorie 6 18 - 20 Punkte in den 3 Pfeilern 534,80
Kategorie 7 über 20 Punkte in den 3 Pfeilern 570,39

Sie können beim Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ihren Antrag auf Zuschlag für Kinder mit einer Beeinträchtigung einreichen (siehe Kontaktdaten). Dieses bittet anschließend den FÖD Soziale Sicherheit, die Einstufung der Beeinträchtigung vorzunehmen. Wenn das Ergebnis der Beeinträchtigung feststeht, leitet das Ministerium es Ihnen weiter.

Die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben berät Sie auch gerne.